Flugrettung

Die Leitstelle Tirol alarmiert und disponiert seit April 2006 die Flugrettung in Tirol. Insgesamt stehen 15 Notarzthubschrauber in Tirol zur Verfügung, wobei 8 davon ganzjährig und 7 saisonal (von November bis April) zum Einsatz kommen. Zusätzlich können Hubschrauber vom Bundesministerium für Inneres und vom Österreichischen Bundesheer bei Bedarf (z.B. Sucheinsätze, Großschadenslage) angefordert werden.

Ob ein Hubschrauber zum Einsatz kommt, wurde beispielsweise im Jahr 2012 in 38% der Fälle von der Leitstelle Tirol entschieden (aufgrund der Angaben des Melders), bei den restlichen 62% lag die Entscheidung bei externem Fachpersonal (z.B. Einsatzleiter Bergrettung, Pistenrettung, andere Leitstellen, Rettungsdienst vor Ort). Wobei die Dispositionsregel lautet, dass jener Hubschrauber alarmiert wird, der die kürzeste Anflugzeit zum Notfallort hat.

Die Crew eines Notarzthubschraubers befindet sich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang in Einsatzbereitschaft. Sie ist ein abgestimmtes Team aus Pilot, Notarzt und Flugretter, das in der Lage ist, Verunfallte selbst aus sehr schwierigem Gelände zu bergen (ggf. mit Taubergung) und zu Tal zu befördern.

Informationen zum eingesetzten Fluggerät und den Services der einzelnen Betreiber finden Sie unter folgenden Links: