Wasserrettung

Die Leitstelle Tirol alarmiert und disponiert seit September 2008 alle 15 Einsatzstellen des Landesverbandes der Tiroler Wasserrettung zentral von Innsbruck aus. Die Tiroler Wasserrettung hat rund 3.000 Mitglieder.

Eine intensive Ausbildung und professionelle Ausrüstung ermöglichen es alle Anforderungen in Gewässern von traditionellen Badeplatzüberwachungen bis zu Katastrophenhilfsdienst abzudecken.

Mit aktuell 23 Fahrzeugen, 39 Booten und 33 Anhängern wickeln rund 400 aktive Einsatzkräfte alle Anforderungen in stehenden wie fließenden Tiroler Gewässern ab.

Die WASSERRETTUNG im Einsatzfall umfasst die Bergung und die medizinische Erstversorgung verletzter, kranker oder sonst hilfsbedürftiger Personen aus Gefahrenlagen im Bereich von Gewässern sowie deren Beförderung bis zu einer für die Übergabe an eine Rettungseinrichtung geeigneten Stelle.

 Die Tiroler Wasserrettung engagiert sich ehrenamtlich in den Sparten:

  • ·Jugend:
    • Regelmäßiges Schwimmtraining, Schnupperkursen in den Sparten, Einbindung in den Übungs- und Ausbildungsbetrieb, Vorbereitung auf Einsatzdienst
  • Schwimmen und Rettungsschwimmen:
    • Schwimmlehrer bieten Anfängerschwimmkurse für Kinder und nehmen Schwimm-Leistungsabzeichen vom Früh- bis Allroundschwimmer ab.
    • Rettungsschwimmlehrer bilden aus und zertifizieren Helfer-, Retter und Lifesaver
  • Wildwasser:
    • Ab Retterschein Spezialisierung zum Fließ- und Wildwasserretter, Raftguide und Canyoningretter möglich
  • Nautik:
    • Ausbildung zum Bootsführer für motorisierte Festrumpfboote und Jetski
    • Unterwassersuchen mittels ROV, Sonar und Schleppkamera
  • Tauchen:
    • Einsatztaucher Pressluft: Grundscheiner bis 20m, Leistungsscheiner bis 40 m, Leinenführer
    • Einsatztaucher TRIMIX: Tauchlehrer und Assistenten, offener/geschlossener Kreislauf bis 150m
  • Sanitätswesen:
    • Erweiterte Erste Hilfe Ausbildung – Modulsystem im 3-jahres Rhythmus
    • Schulung nach Medizinproduktegesetz
  • Bäderdienst:
    • Überwachung an Samstag, Sonntag und Feiertag während der Badesaison an vielen Seen und Bädern in Tirol
  • Überwachung, Umweltschutz, Assistenzleistungen:
    • Absicherung von Sportarten am Wasser, Unterwasserreinigungsaktionen und Supportleistungen bei speziellen Anforderungen am Wasser
  • Landeswasserrettungszug Tirol:
    • Standardisierte Module für den Katastrophenhilfsdienst zur Evakuierung kurzfristig aktivierbvar
  • Bundeswasserrettungszug:
    • Beteiligung mit den Modulen Führung, Hochwasserboot klein, mittel und groß für Auslandseinsätze als EU Modul FRB (Flood Rescue Boot) = Oberflächenevakuierung bei Hochwasserkatastrophen

 

Weitere Informationen zur Wasserrettung Tirol finden Sie unter www.t.owr.at.